Akademie-Community-Cup - Buch der Taler

 

Der Durin'sche Talerismus

oder : die Schriftrolle des Schatzamtes von Azeroth

Erlass des Staatskämmeres zu Northshire, Azeroth im Jahre 150 n.Z. zur Regelung der Finanzen des Königreiches:

Ergänzt am 7. April des Jahres 152 n.Z. - § 8 - Rundengewinne/-verluste

§1 – Eigenständigkeit der Länder
Jedes Land im Königreich Azeroth führt eine eigene Staatskasse, aus denen die dort anfallenden Steuern an das Königreich zu entrichten sind und die Einnahmen aus Arbeit und Plünderungen vergütet werden. Des weiteren sind Verluste aus verlorenen Schlachten durch das jeweilige Land zu tragen.

§ 2 – Fälligkeit der Steuern und Einnahmen
Die Entnahmen und Zuflüsse an Talern werden für das jeweilige Land einmal pro Jahr durch den Kämmerer errechnet und die Kassenbücher entsprechend ergänzt.

§ 3 – Steuern auf Grundbesitz
Auf das jeweilig besiedelte Land entrichtet der Held Steuern auf Grund und Boden. Der Kämmerer erhält:

  • einen Grundbetrag für jedes Land
  • einen zusätzlichen, dynamischen Betrag für jedes Jahr, dass das jeweilige Land vom Helden besiedelt wird.

§ 4 – Steuern auf die Truppen
Für jede eingesetzte Einheit wird ein Festbetrag als Steuer pro Jahr entrichtet 

§ 5 – Erträge aus Arbeit für das Königreich
Für jeden im Land eingesetzten arbeitenden Peon oder Arbeiter vergütet der Kämmerer einen festen Betrag pro Jahr.

§ 6 – Erträge aus gewonnenen Schlachten
Werden von einem Helden Schlachten gewonnen, schüttet der Kämmerer zu Azeroth Prämien aus:

  • Feste Siegprämie pro gewonnene Schlacht (bei Landgewinn Gutschrift in der Staatskasse des neu besiedelten Landes)
  • Zusätzlich einen Länderbonus bei Landgewinn für das jeweilige Land (Gutschift in der Staatskasse des neu besiedelten Landes)

§ 7 – Ordnungsgemäße und gesetzestreue Durchführung von Plünderungen
Zur gerechten, schonenden und gesetzestreuen Durchführung von Plünderungen nimmt der Staatskämmerer zu Azeroth folgende Transferzahlungen zwischen dem jeweiligen Sieger und dem Unterlegenen aus einem Kampf vor:

  • bei einem Sieg: Gutschrift des hundersten Teils des Vermögens des Gegners im betroffenen Land, multipliziert mit der Anzahl der Länder dieses Gegners
  • bei einer Niederlage oder Remis: Entnahme des hundersten Teils des eigenen Vermögens im betroffenen Land, multipliziert mit der Anzahl der eigenen Länder

§ 8 – Ausschüttung von Prämien für die kämpfende Truppe
Aus der Schatzkammer Azeroths erhält der Sieger in einem Land unterschiedliche Kopfgelder für jede besiegte, gegnerische Einheit ausgezahlt (Gutschrift in der Staatskasse des Landes, von dem aus der Kampf ausgelöst wurde). Zusätzlich erhält der Sieger einer Kampfrunde eine feste Prämie, während der Verlierer der jeweiligen Runde einen Talerbetrag verliert.

§ 9 – Versorgungsordnung für neu in Azeroth landende Helden
Entschließt sich ein Held zur Besiedelung eines Landes in Azeroth, errechnet sich der Staatsschatz für das besiedelte Land wie folgt:

  • Gutschrift des Durchschnittswertes aus allen Vermögen aller Helden in der Schriftrolle des Ruhmes
  • Vergütung eines Festbetrages für die Besetzung des Landes
  • Vergütung des Länderbonus gem. § 6 für das besetzte Land 

§ 10 – Durin'sche Splittingtabelle für Steuern und Erträge 
Alle Steuerbeträge sind in der Durin'schen Splittingtabelle für Steuern und Erträge im Königreich Azeroth festgelegt und können dort entnommen werden.

 

Copyright © by webmaster@warcraft-akademie.de